Zweite Mannschaft weiter auf Kurs

3. Sieg in Folge

Die Reserve empfing nach zwei bärenstarken Auftaktspielen die Reserve von SV Hoengen. Zwar ging man als Favorit ins Spiel aber man wusste, dass eine starke Leistung von Nöten sein wird um die nächsten drei Punkte einzufahren.

Das Spiel begann optimal für die Reserve. Bereits in der 2. Minute erzielte Michael Schwill das frühe 1:0. Auch in den folgenden Minute der KSV spielbestimmend und bereits in der 9. Minute erzielte Marcel Griehs das 2:0. Es lief optimal und alle dachten an Schützenfest der Reserve. Allerdings war der Gast aus Hoengen war wahrlich nicht gewillt sich abschießen zu lassen. Die Gäste hielten nun dagegen und wurden in der 33. Minute auch belohnt. Bennabi erzielte den Anschlusstreffer, bei dem KSV Schlussmann Sven Peters nicht die beste Figur machte. Jedoch nur zwei Minuten später war es Christian Lulinski der sehenswert den alten zwei Tore Abstand wieder herstellte. Und es kam noch besser vor der Halbzeit. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Fatih Baykal noch das 4:1.




Die zweite Hälfte begann dann wieder sehr ärgerlich für die Schwill Elf. Erneut war Bennabi für die Gäste erfolgreich und erzielte in der 47. Minute das 4:2. Auch hier sah der KSV Torhüter nicht glücklich bei aus. Das Spiel wurde etwas hitziger nun. Hoengen versuchte nun alles und es ergaben sich viele Torchance für den KSV. Jedoch scheiterte man entweder am starken Schlussmann der Gäste oder an der eigenen Leichtfertigkeit. Erst in der 80. Minute war Christian Lulinski mit seinem zweiten Treffer, der den Sack zu machte. Kurz vor Abpfiff war es dann erneut Fatih Baykal der den Endstand von 6:2 herstellte.

Die Reserve tat sich in einigen Phasen des Spiels schwerer als gedacht und muss sich selbst eingestehen den Deckel nicht früher drauf gemacht zu haben. Nichts desto trotz war es der dritte Sieg im dritten Spiel. Und nur aufgrund, dass man ein Spiel weniger hat der Verlust der Tabellenführung.

Tolle Leistung des Teams, weiter so!


Spielbericht wird präsentiert von:

Viamed 
reisebaron
verfasst von Marko Kowol