TREU UND FEST ZUM KSV, WEIL UNSERE FARBEN ROT UND BLAU!

Bericht

Zu viele Chancen liegen lassen

Reserve verliert 4-1 in Bardenberg

Nach dem man unter der Woche gegen die SG Pley einen Punkt mit nach Kohlscheid bringen konnte, wollte man auch am Sonntag, an gleicher Stelle, was zählbares beim Auswärtsspiel gegen den SC Bardenberg mit nach Hause nehmen.
 
Die ersten 45 Minuten waren recht ausgeglichen, Bardenberg erspielte sich zwar ein leichtes Übergewicht, aber unsere Elf stand Defensiv gut und ließ vor dem eigenen Kasten so gut wie nix zu, so dass es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging.
 
In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, Bardenberg versuchte das Spiel zu machen, blieb aber immer wieder an der bis dahin guten KSV Abwehr hängen, dadurch ergaben sich für unsere Reserve nach und nach immer wieder gute Konterchancen.
Eine dieser Chancen ließ sich Marco Bardischewski nicht nehmen und erzielte in der 59. Minute die Führung für unsere Elf. Im Anschluss ließen die Jungs dann leider noch zwei riesen Gelegenheiten liegen und anstatt 0-2 oder gar 0-3, hieß es dann in der 72. Minute 1-1.
Nach einer Ecke war Bennedikt Gundert mit dem Kopf zur Stelle und nickte aus 2 Metern ein. In den nächsten Minuten dasselbe Bild, Bardenberg versuchte, eine Lücke in unserer Defensive zu finden, was aber nicht gelang und unsere Konter liefen immer wieder ins leere, so dass wiederum eine Standardsituation das Spiel entscheiden musste.
In der 84. Minuten verwandelte Uwe Deutmann einen direkten Freistoß, zur bis dahin glücklichen Führung für die Hausherren. Wenige Augenblicke später erhöhte Florian Friedrich auf 3-1 und mit der letzten Aktion des Spiel, fiel noch das 4-1 durch einen gerechtfertigten Foulelfmeter.
Zu allem Überfluss, sah Fatih Baykal noch die Ampelkarte und fällt für das nächste Heimspiel gesperrt aus.
 

Unter dem Strich bleibt ein etwas schmeichelhafter und um mindestens ein bis zwei Treffer zu hoch ausgefallener Heimsieg der Bardenberger.

 

Spielbericht wird präsentiert von:

Viamed 
reisebaron
verfasst von Jochen Jedamzik