TREU UND FEST ZUM KSV, WEIL UNSERE FARBEN ROT UND BLAU!

Bericht

Überraschung im Derby

Überraschung im Derby

Am Samstag kam es zu dem langerwarteten Derby zwischen dem KSV und dem KBC. Da zwischen den beiden Mannschaften drei Spielklassen liegen, kommt eher selten zu einem Aufeinandertreffen der Kohlscheider Lokalrivalen.
Vor etwa 300 Zuschauern ging es bei sommerlichen Bedingungen richtig munter los an der Casinostraße. Beim KSV feierten die Neuzugänge Michael Meven, Sandy Sehic und Sadate Ayouwa ihr Startelfdebüt. Dabei war Trainer Detlef Baczewski wieder vor die Aufgabe gestellt einige Spieler zu ersetzen.
Das Spiel entwickelte sich von der ersten Minute an, als ein Duell auf Augenhöhe. In der zwölften Minute hatte Michael Meven die erste Chance des Spiels. Für den Zuschauer entwickelte sich mit zunehmender Spielzeit ein wirklich sehr interessantes und teilweise schön anzusehendes Derby. Kurz vor dem Pausentee gelang dem KSV die nicht unverdiente Führung durch ein Eigentor, wobei Michael Meven entscheidend an der Entstehung beteiligt war. Mit dem 1:0 ging es in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel merkte man sofort, dass der Trainer des KBCS Thomas Virnich seinen Jungens deutlich an Herz gelegt hat etwas mehr in das Spiel zu investieren. Die nächsten Minuten gehörte einzig dem KBC. Folgerichtig auch der Ausgleich zum 1:1 durch den ehemaligen KSV’er Daniel Deutz. Der KBC schien nun absolut Herr im Ring zu sein und nur kurze Zeit später war es erneut Daniel Deutz der zum 1:2 vollendete. War dies in der letzten Saison immer der Knackpunkt für den KSV. Allerdings zeigte sich diesmal, dass die Mannschaft richtig Charakter besitzt. Der KSV fand wieder besser ins Spiel und erarbeitete sich immer mehr Chancen. In der 67. Minute verwandelte Dominik Baczewski einen Foulelfmeter zum verdienten 2:2 Ausgleich. Das war den Jungens aber nicht genug und es wurde weiter nach  vorne gespielt. In der 74. Spielminuten nutzte Marc Napieralski eine Unachtsamkeit der KBC’er Hintermannschaft und erzielte das 3:2 für den KSV.  Das Spiel war die ganze Zeit über sehr interessant anzusehen und man konnte wirklich sagen, dass das Derby gehalten hat was es versprochen hat. Das Ergebnis wurde noch durch das 4:2 für den KSV durch Boris Piz nach einem Konter korrigiert. Alles in allem darf man das Ergebnis nicht überbewerten, allerdings sieht der neutrale Betrachter natürlich nur das Endergebnis.

Auf unsere Jungens wartet in der nächste Zeit noch ein sehr straffes Programm und noch einiges an Schweiß um noch energischer im Spiel aufzutreten.