TREU UND FEST ZUM KSV, WEIL UNSERE FARBEN ROT UND BLAU!

Bericht

Stillstand im Aufstiegsrennen

Stillstand im Aufstiegsrennen

Unsere erste Mannschaft musste ihr zweites Auswärtsspiel in Folge bei den Sportfreunden der Hörn austragen. Nach dem enttäuschenden Remis eine Woche vor gegen den FC Bosna Aachen hieß eine Leistungssteigerung zu zeigen, denn die Hörner kamen gut aus der Winterpause und gewannen etwas überraschend gegen die Reserve von Alemannia Mariadorf.




Trainer Detlef Baczewski musste auf der Hörn auf die etatmäßige Nummer eins Marvin Kerkhoff verzichten, da dieser mit einer fiebrigen Grippe ausfiel. Für ihn stand Gentrit Maljoku im Tor. Ansonsten konnte der Trainer aus dem vollen schöpfen und nomierte einen 20 Mann Kader.

Das Spiel stand unter der Leitung von Ronald Offermann und wurde pünktlich bei strahlendem Sonnenschein angepfiffen.

Bereist die ersten Minuten zeigten was die Kohlscheider erwarten wird. Wie bereits die Mannschaft des FC Bosna stellte sich die Hörn tief hinten rein und versuchten das Angriffspiel des Tabellenführers zu unterbinden. Die Kohlscheider kamen allerdings recht gut ins Spiel und hatten früh eine große Torchance. In der 6. Minute nahm Kapitän Niklas Honnie Maß und hämmert aus gut 25 Metern den Ball ans Lattenkreuz. Der Hörner Schlusmann Ferdinand Höhe wäre bei diesem Versuch absolut chancenlos gewesen. Der gute Auftakt sollte den Kohlscheidern wieder etwas mehr Sicherheit geben, aber man tat sich in der Folge sehr schwer gegen die tiefstehenden Aachener und kam nicht wirklich zu nennenswerten Aktion in der Offensive. Es dauerte bis zur 30. Minute ehe wieder etwas brauchbares raussprang und dies war auch zugleich die Führung für die Gäste. Einen Einwurf von Marc Napieralski verarbeitete Daniel Deutz gekonnt und schloß trocken zum 0:1 ab. Die Führung war zu diesem Zeotpunkt durachaus verdient und war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.




Die zweite Hälfte begann zunächst wie die erste endete, mit deutlich mehr Ballbesitz für den KSV. In der 56. Minute großes Pech für den KSV. Einer einem Freistoß von Omar Kassi stieg Michael Meven am höchsten und sein wuchtiger Kopfball knallte an die Querlatte. Die Gastgeber wiederum wurden nun deutlich mutiger und standen nicht mehr so tief. Daraus ergab sich in der Folge ein Spiel, welches sich komplett zu Gunsten der Hörner zu entwickeln schien. Die Aachener gewannen nun so gut wie jeden Zweikampf und kamen immer weiter in der Hälfte der Kohlscheider vor. In der 73. Minute hatte der KSV aber dann die Chance den Deckel drauf zu machen. Einen Konter über Daniel Deutz und Michael Meven spielte Niklas Honnie frei, der aber am starken Hörner Schlusmann scheiterte.

So kam es wie es so oft im Fussball kommt. Die Hörner weiter im Vorwärtsgang und eine Flanke über die rechte Seite fand den Kopf von Kai Strang, der den verdienten Ausgleich erzielte. Wieder schien eine Führung gegen ein Team, welches deutlich unter dem KSV steht, nicht zu reichen. Aber nur 2 Minuten später die erneute Führung für den KSV. Marco Bardischewski arbeitete sich über rechts durch und schlug eine präsise Flanke auf den Kopf von Niklas Honnie, der aus 5 Metern einköpfte.

Alle glaubten nun, dass das Spiel entschieden ist aber die tapferen Hausherren gaben nicht auf und kamen nochmal gefährlich vor das Kohlscheider Tor. Eine Hereingabe von links konnte Gentrit Maljoku erst im Nachfassen sichern, allerdings wurde er dabei von dem Hörner Angreifer für jeden sichtbar, außer für den Schiedsrichter, über die Linie geschubst. Der Treffer zählte allerdings und wurde Jannik Hoppe zugeschrieben. Leider eine eindeutige Fehlentscheidung und für jeden ersichtlich, dass es sich um einen irregulären Treffer handelte.

Das 2:2 war auch der Endstand und der Punkt für die Hörner mehr als verdient. Der KSV war zwar die fussballersich komplettere Mannschaft aber zeigte teils eklate Fehler auf. Dazu kommt, dass man der Mannschaft anmerkt, dass die Selbstverständlich der Hinrunde total verloren gegangen ist. So stehen nach 2 Spielen auch nur 2 magere Pünktchen auf der Habenseite. Da im Topspiel zwischen VfR Würselen und der Reserve von Alemannnia Mariadorf ebenfalls ein Remis raussprang konnten diese Beiden aber auf Distanz gehalten werden. Der FV Vaalserquartier dagegen gewann wenig überraschend bei Union Ritzerfeld und ist nur noch 2 Punkte hinter dem KSV in der Tabelle.

Am Sonntag kommt nun der VfR aus Würselen zum Schlagerspiel an die Casinostraße. Da die Würselener sogar noch schlechter aus der Winterpause kamen sind diese noch ein Stück weit mehr unter Druck. Allerdings muss der KSV unbedingt eine deutlich Leistungssteigerung an den Tag legen, sonst wird es sehr schweres Unterfangen gegen den VfR.

 

Spielbericht wird präsentiert von:

Viamed  noahs
reisebaron
verfasst von David Milz