TREU UND FEST ZUM KSV, WEIL UNSERE FARBEN ROT UND BLAU!

Bericht

Erneuter Nackenschlag

Erneuter Nackenschlag für unsere Reserve

Wieder hatte sich unsere 2. Mannschaft viel vorgenommen aber wieder wurde man, beim Auswärtsspiel in Setterich nicht belohnt. Aufgrund einiger verletzter und kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle, musste das Trainerteam leider wieder etliche Umstellungen in der Startelf vornehmen und ging das Spiel mit einem kleinen 13er Kader an. Trotzdem merke man mit Beginn des Spiels den unbedingten Willen heute endlich was zählbares mitzunehmen.

Der KSV begann schwungvoll und konnte den Gegner gut vom eigenen Tor weghalten und kam das ein oder andere mal selber gefährlich in des Gegners Hälfte, leider jedoch ohne sich hochkarätige Chancen zu erspielen. Und in der 29. Minute kam es dann wie so oft, unser Team spielt im Aufbau einen fatalen Fehlpass und liegt mit dem ersten Torschuss des Gegners 1-0 hinten.

Der KSV ließ sich jedoch davon nicht schocken und spielte weiter offensiven Fußball, dies wurde dann auch mit dem Ausgleich, durch ein Eigentor in der 45. Minute belohnt, Michael Gillessen brachte einen hohen Ball in den 16er, der von Burim Avdija in Richtung Tor gelenkt wurde, beim Versuch den Ball von der Linie zu kratzen, drückte der Settericher Abwehrspieler den Ball über die eigene Linie. Leider war das noch nicht die letzte Aktion im ersten Durchgang, in der Nachspielzeit bekamen die Gastgeber mit der zweiten gefährlichen Aktion, einen klaren Foulelfmeter zu gesprochen, den Gentrit Maljoku jedoch stark parieren konnte.

In der zweiten Hälfte das selbe Bild, der KSV versuchte weiterhin das Spiel zu gewinnen, Setterich machte nicht mehr als nötig. In der 70 Minute dann die Spielentscheidende Situation, ein Settericher Spieler setzte sich auf der rechten Seite durch und konnte nur noch durch ein Foulspiel von Patrick Rechenburg  gestoppt werden. Sein Gegenspieler revanchierte sich mit einem klaren Kopfstoß, der Schiedsrichter bewertete die Situation anders und gab beiden Spielern die gelbe Karte und Freistoß für Setterich.

Der Freistoß flog in unseren Sechszehner und die Hausherren, machte aus einer sehr abseitsverdächtigen Position das 2-1.

Unsere Reserve versuchte bis zum Schluss alles und drängte auf den Ausgleich, der jedoch leider, trotz einiger guten Chancen, nicht mehr fallen sollte, daher ging man auch in Setterich leider unverdient und ohne Punkte vom Platz.

Nun heißt es nächsten Sonntag gegen Sparta Würselen erneut alles rein zu werfen und sich endlich für den Aufwand zu belohnen.

 

Spielbericht wird präsentiert von:

Viamednoahs

verfasst von Jochen Jedamzik