Weitere Knaller im Team der Alemannia

Alemannia Aachen verstärkt sein Starensemble

Neben den Alt bekannten Spielern der Traditionsmannschaft von Alemannia Aachen haben nun weitere „Stars“ für unser Traditionsturnier zugesagt.

Mit großer Vorfreue können wir stolz bekannt geben, dass folgende Aachener Legenden am 16.07.2017 an der Casinostraße auflaufen:

Benjamin Auer:

Zum Zeitpunkt der U-20-Weltmeisterschaft 2001 in Argentinien, bei der er hinter Javier Saviola, Adriano und Djibril Cissé viertbester Torschütze des Turniers wurde, galt Auer als größtes deutsches Sturmtalent. Zur Saison 2008/09 wechselte Auer vom 1. FC Kaiserslautern zum TSV Alemannia Aachen. Dort wurde er in dieser Spielzeit mit 16 Toren neben Cédric Makiadi und Marek Mintál Torschützenkönig der 2. Bundesliga. Nach dem Rücktritt Cristian Fiéls als Kapitän wurde er am 6. Februar 2010 von Trainer Michael Krüger zum neuen Kapitän der Alemannia bestimmt. Nach der Saison 2011/12 verließ Auer die Alemannia.

Moses Sichone:

1999 holte der 1. FC Köln den sambischen Nationalspieler nach Deutschland. Er erfüllte auf Anhieb die Erwartungen und eroberte sich sofort einen Stammplatz in der Abwehr der Kölner. Nach dem zweiten Aufstieg in die 1. Bundesliga 2003 verlängerte er seinen Vertrag in Köln zum Saisonende nicht und ging stattdessen zu Alemannia Aachen. Mit der Alemannia spielte er in der Saison 2004/05 im UEFA-Pokal und stieg 2006 in die Fußball-Bundesliga auf. Nach dem Abstieg der Alemannia im Jahre 2007 wechselte er zu Kickers Offenbach und erzielte dort in 19 Zweitligaspielen drei Tore.




Bernd Rauw:

Der aus der Ortschaft Büllingen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft stammende Mittelfeldspieler trat mit fünf Jahren dem FC Büllingen bei. 1990 wechselte er in die Jugendabteilung von Standard Lüttich, 1997 schließlich zu Alemannia Aachen. In der Saison 1998/99 kam er als U-19-Spieler bereits zu einem Einsatz in der ersten Mannschaft in der Regionalliga. Danach stieg das Team in die 2. Bundesliga auf und Rauw fand sofort einen Platz in der Abwehr des Profikaders. Im dritten Jahr rückte er vor der Abwehr ins Mittelfeld und spielte seine erste Saison als Stammspieler. Danach verließ er Aachen nach drei Profijahren und 66 Zweitligaspielen und wechselte zum Erstligisten Arminia Bielefeld, womit er der erste deutschsprachige Belgier in der 1. Bundesliga war.

Andreas Lasnik:

Im Frühjahr 2008 wechselte der Mittelfeldspieler von FK Austria Wien ablösefrei zum nach Aachen.  In Wien gewann Andreas Lasnik bereits 2006 das Double aus Meisterschaft und ÖFB-Cup. Im Folgejahr wurde der Steirer Stammspieler bei den Veilchen und bereitete beim Cupsieg unter Georg Zellhofer gegen die SV Mattersburg das zwischenzeitliche 1:1 vor und schoss nur knappe zwei Minuten später den Siegestreffer. Das Debüt für die Alemannia gab Lasnik am 24. August 2008 gegen Hansa Rostock, als er in der 74. Minute für Florian Müller eingewechselt wurde. Bei der Alemannia kam er Insgesamt auf 14 Zweitligaspiele. Zur Saison 2010/2011 wurde sein Vertrag bei Alemannia Aachen nicht verlängert und er wechselte zu Willem II in die erste niederländische Liga

 

Das voraussichtliche Team der Alemannia für den 16.07.2017 findet Ihr HIER

Wir sind hocherfreut über so eine Starke Truppe der Aachener und sind uns sicher, dass die Alemannia Chancen auf den Titel des Turnier hat.