Sensation im Bitburger Kreispokal

Erste Mannschaft schlägt den Mittelrheinligisten SV Eilendorf mit 4:3.

Eine Woche nach dem schmeichelhaften 4:1 Erfolg beim SV Nordeifel traf der KSV auf einen richtigen Kracher im Pokal. Der frischgebackene Mittelrheinligist von SV Eilendorf war zu Gast an der Casinostraße. Auf dem Papier eine eindeutige Angelegenheit…

Das Spiel nahm jedoch eine überraschende Entwicklung und es zeigte sich von Beginn an, dass der KSV nicht als Sparringspartner für die Aachener agieren wollte.

Die Eilendorfer kamen zwar etwas besser ins Spiel und hatten mehr Ballbesitz, jedoch fiel das 0:1 durch Hans Bresser etwas unglücklich nach einer Ecke in der 6. Minute. Nun schien erst Recht klar zu sein, dass der Favorit locker durchmarschieren wird. Es kam jedoch anders. Die Kohlscheider, waren durch Axel Beeck, in Vertretung von Michael Schwill, sehr gut eingestellt und kamen in der 13. Minute durch Christian Wolf zum 1:1 Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel recht ausgeglichen, wobei man natürlich merkte wer der klassenhöhere Verein war. So gingen die Gästen ein zwietes Mal durch Ceyhan Arslan in der 19. Minute in Front. Die wilde Anfangsphase war nun etwas vorbei und es dauerte bis zur 35. Minute ehe wieder eine nennenswerte Torraumszene entstand. Aber da klingelte es direkt auch wieder. Miguel Albalat traf nach Vorarbeit von Christian Wolf per Kopf zum 2.2, welches auch gleichzeitig der Halbzeitstand war..

In der zweiten Hälfte schien es so als ob die Eilendorfer nun ernst machen wollen und Trainer Achim Rodheut brachte seine Topstürmer Niklas Valerius. Die zahlreichen Zuschauer sahen allerdings ein komplett offenes Spiel der beiden Mannschaften, welches sich zum richtigen Pokalfight entwickeln sollte. In der 70. Minute brachte Sinan Ak die Gäste zum dritten Mal in Führung. Der Jubel hielt allerdings genau 45 Sekunden. Auf der Gegenseite tankte sich Tobias Wolski über rechts durch und dessen scharfe Hereingabe lenkte Marco Braun ins eigene Tor.

Als die Zuschauer langsam anfingen an eine Verlängerung zu glauben geschah das Unfassbare. In der 86. Minute schlägt Suleimane Tcham eine präzise Flanke auf den Kopf von Bastien Atchola Nana, dieser überwindet min einem krachenden Kopfball SVE Schlussmann Oliver Bronikowski zum umjubelten 4:3 für den Aussenseiter. In der 90. Minute sah der Kohlscheider Youssouf Bangoura nach einem taktischen Foul noch die Ampelkarte. In der 6minütigen Nachspielzeit warf Eilendorf nochmal alles nach vorne, jedoch blieb es beim 4:3 für den KSV.

In der nächsten Runde wartet nun mit Raspo Brand der nächste harte Brocken, aber nach der Leistung gegen Eilendorf freuen wir uns schon sehr auf den nächsten Auftritt der Mannschaft.

Trainer Michael Schwill meinte am Telefon: „Wow, ich bin super stolz auf die Truppe. Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt und dieser Sieg gegen Eilendorf ist der absolute Hammer.“