Erster Dreier der Saison eingetütet

4:3 Heimerfolg für die Schwill Elf gegen den TV Konzen.

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing der KSV die Gäste vom TV Konzen. Nach der desaströsen 4:9 Schlappe beim SV St. Jöris aus der Vorwoche galt es für den KSV Mission Wiedergutmachung.

Nach einer guten Trainingswoche mit konstruktiver Aufarbeitung des letztens Spiel war dem KSV in den Anfangsminuten noch etwas die Unsicherheit anzumerken. Die Gästen kamen mit Druck und frühem Pressing. Es dauerte gute 10 Minuten ehe der Ball sicherer in den Reihen der Kohlscheider lief. In der 15. Minute dann fiel vielen ein Stein vom Herzen, als Bastien Atchola Nana nach Vorarbeit durch Marc Napieralski die Führung für den KSV erzielte. Doch wirklich lange durfte man sich nicht über die Führung freuen. In der 23. Minute nutzte der Konzener Nico Felser einen Fehler in der KSV Abwehr zum 1:1. Nun war es ein ausgeglichenes Spiel. In der 37. Minute der Schock für die Kohlscheider. Die Gäste aus Konzen kombinierten sich über ihre rechte Seite wunderbar durch und Niklas Jansen brachte die Monschauer mit 2:1 in Führung. In der 41. Minute dann nochmal der KSV. Youssouf Bangoura steckte durch auf Bastien Atchola Nana, welcher zum 2:2 einnetzte. Dies war gleichzeitig der Pausenstand.

Die zweite Hälfte zeigte in den ersten Minuten ein deutliches Übergewicht der Kohlscheider, welches in der 53. Minute auch belohnt wurde. Boris Piz mit einer Ecke auf den ersten Pfosten wo Daniel Deutz clever einlief und die erneute Führung für den KSV herstellte. Die Konzener versuchten wieder ins Spiel zu finden und schoben ihre Ketten deutlich nach vorne, sodass sich einige gute Konterchancen für die Gastgeber ergaben, welche leider teilweise fahrlässig liegen gelassen wurden. Dann kam es wie es so oft kommt im Fußball. Im Angriff nicht effizient genug und in der Defensive klingelte es. Die KSV Abwehr war nach einer Hereingabe unorganisiert und hat den Überblick verloren, was Niklas Jansen zum 3:3 ausnutzte. Nun waren die Gäste wieder obenauf und erzielte sogar noch das 3:4 durch Sascha Huppertz, welches der Schiedsrichter aber aufgrund einer angeblichen Abseitsposition des Angreifers nicht anerkannte. In dieser Situation hatte der KSV eindeutig Glück und hätte sich fast um den Lohn der Arbeit gebracht. Doch das Spiel sollte nochmal eine Wendung nehmen. Marc Napieralski nutzte eine Unachtsamkeit der Konzener im eigenen Strafraum und wurde strafstoßwürdig gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Deutz in der 88. Minute eiskalt. Bis zum Ende passierte nun nicht mehr viel und der KSV konnte sich die ersten 3 Punkte der Saison auf das Konto schreiben lassen.

„Wir haben gekämpft und phasenweise guten Fußball gespielt. Trotz des Erfolges muss man sagen, dass wir immer noch zu viele individuelle Fehler machen. Aber die heutige Leistung war die Reaktion, die ich von den Jungs erwartet habe. Jetzt fahren wir nächste Woche mit etwas breiter Brust nach Lammersdorf.“ sagte ein sichtlich erleichterter Michael Schwill nach Spiel.

Aufstellung: 1 Tobias von Ameln; 2 Jerry Xavier Carriel Nole (90+4 Minute 5 Cedrik Quadjovie); 4 Ilir Verbovci; 7 Daniel Deutz; 9 Marc Napieralski; 10 Boris Piz (70. Minute 6 Jerome Gillessen); 11 Niclas Honnie; 13 Suleimane Tcham (80. Minute 3 Patrik Königshofen); 17 Bastien Atchola Nana; 19 Yousouf BAngoura

Bank: 39 Gentrit Maljoku; 3 Patrik Königshofen; 5 Cedrik Quadjovie; 6 Jerome Gillessen; 18 Pyrins Tshiaka Ntoko; 20 Bismarck Sakyi Addo